E I S|Z E I T

 
EISZEIT_Visualisierung.jpg
 

1885

aletschgletscher_aktuell.jpeg

2013

Der Klimawandel ist global und hat weltweiten Konsequenzen. Die Auswirkungen spüren wir jedoch lokal. Ein Gletscher ist ein wichtiger Anzeiger des sich verändernden Klimas. Er hat die Fähigkeit die Signale von Temperatur und Niederschlag zu registrieren. So integriert er jeden Tag das Wetter: ob zu heiss oder zu kalt, ob zu viel oder zu wenig Niederschlag, und zeigt langfristig seine Reaktion darauf. 

Der Gletscher ist wie eine Zeitmaschine, die es uns ermöglicht uns in die Vergangenheit zu versetzen und zu sehen, wie das Klima Einfluss auf den Gletscher ausgeübt hatte. Einer der bedeutensten dieser Zeitzeugen ist der Grosse Aletschgletscher. Es ist einzigartig, dass man in der Region des UNESCO-Welterbes Swiss Alps Jungfrau-Aletsch schon seit ca. 1870 Messungen am Aletschgletscher vornimmt.

Auf dem Weg von der Bergstation der Luftseilbahn Blatten-Belalp bis zum Aletschbord ist ein Gletscherlehrpfad installiert, der einerseits auf die dramatischen Auswirkungen des Klimawandels hinweist und andererseits Teil des touristischen Angebots der Destination Blatten-Belalp ist. Zudem ist er direkt mit der interaktiven Ausstellung im World Nature Forum des UNESCO-Welterbes Swiss Alps Jungfrau-Aletsch vernetzt. Initianden des Projekts ist Dr. Sebastian König (Klimatologe, Naters), der Verein Kulturbärg sowie das Besucherzentrum des UNESCO-Welterbes Swiss Alps Jungfrau-Aletsch.

Die Installation startet mit einer Erklärung zum Weg (Infotafel Bergstation) und schliesst mit einem Ausblick in die Zukunft (Infotafel Aletschbord). Dazwischen befinden sich in den Boden eingelassene Zeitmarken, die den Gletscherschwund an zeitlichen wichtigen Meilensteine zeigen und den Besuchern die Möglichkeit geben, auf einer Reise durch die Zeit den Gletscherschwund nachzuvollziehen.


 Eine Zeit ohne Eis? Nur eine Frage der Zeit.

Der Zeitzeuge

Ein Gletscher registriert jeden Tag das Wetter wie Hitze oder Kälte, Regen oder Schnee. Er stösst vor oder schmilzt zurück als langfristige Reaktion auf das Klima. Ein Gletscher ist eine Zeitmaschine. Er lässt uns verstehen, wie sich das Klima über die Zeit verändert hat. 

Einer der bedeutendsten Zeitzeugen unseres Klimas ist der Grosse Aletschgletscher des UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch.

die Vergangenheit

Wir schreiben das Jahr 1892 und Du befindest Dich am Ende der Kleinen Eiszeit. Eine Zeitepoche, welche ganz Europa frieren lässt und die agrarische Gesellschaft vor grosse Herausforderungen stellt. In dieser Zeit werden die mächtigen Gletscher der Alpen, die weit in die Täler vordringen, als grosse Bedrohung gedeutet.

Die Zeitreise

Auf Deiner Reise durch die Zeit wirst Du auf Zeit- Marken treffen. Sie zeigen an, in welchem Jahr der Grosse Aletschgletscher extrem reagiert hat – als langfristige Reaktion auf das sich verändernde Klima. In diesen Jahren ist die Gletscherzunge in der Grösse der Freiheitsstatue um mehr als 40 Meter zurückgeschmolzen.

Die Gegenwart

Am Aletschbord angekommen, bleibt Dir der Blick auf den heutigen Zustand unseres Zeitzeugen und ein Blick zurück, wie es einst war.

 

Mit dem Klimawandel verliert der Gletscher einen Grossteil seines wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzens. Mit den schmelzenden Gletschern gehen touristische Attraktionen sowie Wasservorräte schleichend verloren. Der Klimawandel ist global, die Auswirkungen spüren wir jedoch lokal. Vertrauen wir dem Gletscher als Zeitzeugen unseres Klimas, müssen wir den beobachteten Anstieg an extremen Schmelz-ereignissen ernst nehmen.